Tromsø

Am 16. Juni überquerten wir auf dem Weg nach Tromsø gegen 10.30 Uhr den Polarkreis. Dazu gab es an Bord natürlich eine Taufe, die aber wegen des ungastlichen Wetters nicht auf dem Oberdeck, sondern im gemütlichen Veranstaltungsraum stattfand. Wer wollte, wurde von der verkleideten Crew eingeseift und musste einige andere moderate Sachen über sich entgehen lassen. Der restliche Seetag war mit interessanten Vorträgen, leckerem Essen und Faulenzen ausgefüllt.

Als wir am 17. Juni gegen 8 Uhr in Tromsø ankamen, hatte sich das Wetter leider noch nicht geändert, so dass wir uns den Ort bewaffnet mit Regenschirm unter die Lupe nahmen. Zuerst gingen wir zur Mack-Brauerei, die wir uns aber nur von außen ansahen. Es war trotzdem Interessant und im Erlebniszentrum Polaria konnten wir uns über die Polarregion sowie im Polarmuseum über berühmte Polar-Expeditionen informieren. Außerdem gab es ein arktisches Aquarium, dessen Attraktion die Bartrobben waren.

Der folgende Fußmarsch über die Brücke zur Eismeerkathedrale mit dem größten Glasmosaikfenster Europas war allerdings super windig und ziemlich feucht, aber wir hatten ja auch passende Kleidung mitgenommen. Leider war die Kirche wegen einer Trauerfeier nur für die Trauergäste geöffnet. Jedenfalls waren wir froh, als wir bei diesem nasskalten Wetter wieder an Bord waren und gemütlich an der Bar auf dem überdachten Teil des Oberdecks saßen.