12.02.17 Zugfahrt nach Frankfurt und Übernachtung im Meininger Hotel

Die Fahrt im ICE von Leipzig zum Frankfurter Airport war angenehm und pünktlich. Der Busshuttle brachte uns zum vorgebuchten Meininger Hotel. Dort checkten wir gegen 20.30 Uhr ein und buchten das Frühstück für den nächsten Morgen. Das Zimmer war für eine Nacht groß genug, sehr sauber und auch die kostenfreie WLAN-Verbindung war sehr flink. So konnten wir entspannt dem langen Flugtag entgegen schlafen.

13.02.17 Flug über Dubai nach Sydney

Um 9 Uhr genossen wir in aller Ruhe das leckere Frühstück und marschierten anschließend 10 Minuten vom Hotel ins nahe gelegene Terminal 2.
Der Flug mit Emirates bis Dubai startete 14.30 Uhr war sehr angenehm und wir erreichten die Zwischenstation um 23.45 Uhr. Die 90 Minuten Aufenthalt bis zum Weiterflug um 1.55 Uhr waren optimal. Allerdings startete dieser mit 45 Minuten Verspätung.
Mit dem sehr umfangreichen Angebot an Musik und Filmen konnten wir uns prima die Zeit vertreiben und sogar einige Stunden schlummern.

14.02.17 Ankunft in Sydney

Kurz vor 23 Uhr landeten wir in Sydney und wurden sehr zügig abgefertigt. Am Geldautomaten besorgten wir uns mit der DKB-Visa-Card die ersten 500 AUD und suchten anschließend die Haltestelle für den Zug vom Internationalen zum Domestic Airport. Dort kauften wir am Automaten Tickets für je 6 AUD.
Kurz darauf fuhren wir mit der Bahn zur nächsten Station und suchten dort den Ausgang, da wir ja nicht weiterfliegen sondern zum ibis-Hotel laufen wollten. Wir fanden einen Fahrstuhl nach oben und dort auch einen Ausgang zu einem Parkplatz im Hinterhof.

Mittlerweile war es nach Mitternacht und wir mussten erst mal mit dem Smartphone ein GPS-Signal einfangen, um uns zu orientieren und mit maps.me den Fußweg zum Hotel zu finden - dazu setzte noch ein leichter Nieselregen ein.
Nach einer Viertelstunde kamen wir dann glücklich im Hotel an, checkten ein und kauften am Getränkeautomaten eine Flasche Wasser. Das WLAN funktionierte momentan leider nicht, dafür war das Zimmer sauber, die Betten bequem und die warme Dusche nach dem langen Flug ein Genuss.

15.02.17 Unser erster Tag in Sydney

Gegen 1.15 Uhr schliefen wir geschafft ein, waren durch die Zeitverschiebung jedoch sehr früh wach und standen gegen 6 Uhr auf. Das WLAN war inzwischen auch erwacht und wir konnten über WhatsApp in super Qualität zu Hause anrufen.
Nachdem wir gegen 7 Uhr McDonalds und einen anderen Fastfood-Laden neben dem Hotel inspiziert hatten, beschlossen wir, doch lieber im Hotel zu frühstücken.
Wir erkundigten uns an der Rezeption nach dem Preis - der sollte bei 14,50 AUD liegen. Auf meinen Einwurf, dass bei booking.com das Frühstück hier nur 9 AUD kosten sollte, bekamen wir es dann zum online-Preis. Das Essen war ganz okay. Eine freundliche Bedienung bereitete uns zwei heiße Schokoladen zu, dazu gab es ein Buffet mit Toast, Käse, Schinken und gekochten Eiern. Auch Säfte, Obstsalat, Joghurt, Müsli und Milch waren vorhanden. Ein für australische Verhältnisse üppiges Angebot.

Das Wetter hatte sich inzwischen gebessert und wir beschlossen, um 8 Uhr bei strahlendem Sonnenschein die 1,5 km bis zur Station Mascot zu laufen. Dort kauften wir Tickets und fuhren bis Towns Hall. Da es verschiedenen Ausgänge gab, mussten wir uns auf der Straße erst mal auf dem Stadtplan orientieren, um den Weg ins 500 Meter entfernte Hotel zu finden. Ein netter Straßenarbeiter war uns dabei behilflich. In der folgenden Zeit fiel uns immer wieder die große Hilfsbereitschaft der sehr freundlichen Australier auf.

Die Rezeption des Megaboom City Hotels war mit dem Lift im zweiten Stock zu erreichen. Dort checkten wir ein, konnten das Zimmer 410 aber erst ab 14 Uhr beziehen. Unser Gepäck konnten wir allerdings schon jetzt in einem verschlossenen Raum deponierten.
Anschließend fragten wir uns zur Haltestelle des Big Bus durch, die etwas versteckt unter einer Brücke lag. Im Ticketshop kauften wir für 110 AUD zwei 48-Stunden-Seniortickets und nach 25 Minuten stiegen wir in den Bus und die interessante Rundfahrt durch Sydney bei Superwetter begann.

In Chinatown verließen wir den Bus und suchten uns ein Restaurant, denn es war mittlerweile 13.30 Uhr und der kleine Hunger meldete sich. Nach einem leckeren Mittag beim Thailänder spazierten wir weiter zum Paddys Market, wo wir die angebotenen Waren in der riesigen Halle bestaunten. Hier gab es wirklich alles und wir beschlossen, hier nochmal zum Einkaufen wieder zu kommen.
Anschließend stiegen wir in den nächsten Big Bus ein und fuhren bis zur Center Station, wo wir in die andere Linie umsteigen konnten, um uns Bondi Beach im Vorbeifahren anzuschauen.
In Bathurst verließen wir den Bus und versuchten bei Starbucks eine Tasse für unsere Sammlung zu kaufen. Allerdings gab es hier leider nur die neue Kollektion, die uns nicht gefällt.
Wir spazierten danach zum Hotel, machten uns frisch, tranken einen Tee und starteten 19.30 Uhr unseren Abendspaziergang zum Darling Harbor.

Auf dem Rückweg suchten wir ein Restaurant und landeten schließlich beim Japaner "Tenko Mori" wo wir zwei Ramen bestellten, die nicht so ganz unseren Geschmack trafen.
Gegen 22 Uhr waren wir wieder im Hotel, suchten im Internet einige Infos für die nächsten Tage und genossen die guten Betten, die tolle Dusche und die angenehm leise Klimaanlage.

16.02.17 Weitere Entdeckungstour in Sydney

Auch heute erwachten wir gegen 4 Uhr und so war bis zum Frühstück noch Zeit für das Tagebuch und die Tagesplanung.
Frühstücken gingen wir schräg gegenüber, wo wir uns Hot Chocolate, Muffin, Joghurt und Schinken-Sandwich mit Spiegelei von einer netten Bedienung servieren ließen.
Anschließend liefen wir zum Abholpunkt für die morgige Tour in die Blue Mountains, damit wir am Morgen nicht suchen mussten. Gleich nebenan besichtigten wir das prachtvolle Queen Victoria Building von innen, in dem zahlreiche Marken-Geschäfte mit ihren Angeboten locken.
Danach liefen wir zur Haltestelle des BIG BUS, fuhren 9.40 Uhr ab und wollten auf die Harbour Bridge zu einem Aussichtspunkt spazieren, von dem man eine fantastische Aussicht auf die Stadt haben soll. Uns war aber nicht genau klar, wo wir aussteigen mussten, um zu diesem Pylon Lookout zu gelangen - also fragten wir den freundlichen Busfahrer.
Der recht unscheinbare Aufgang zur Brücke ist in der Cumberland Street und über die Bridge Stairs gelangt man auf den Fußweg am Rande der Brücke. Monika schoss vom Lookout im Brückenpfeiler, den man als Senior für 10 AUD besteigen kann, einige Fotos mit der Sydney Opera im strahlenden Sonnenschein.

Dann liefen wir den Weg zurück zum Pier, wo die Fähre nach Manly anlegt. Die kann man nur mit einer aufladbaren Opal-Card benutzen, die wir für je 20 AUD an einem Stand kauften und uns damit Tickets für die Fähre am Automaten besorgten. Bis zur Abfahrt bummelten wir noch am Pier entlang, wo ein junger Aborigine seinem Didgeridoo interessante Klänge entlockte.
11.30 Uhr legte die Fähre ab und wir konnten während der 30 Minuten Fahrt einige super Aufnahmen von der Oper und der Skyline machen. In Manly kauften wir uns eine Kugel Eis für 5,20 AUD und genossen die Sonne auf einer Bank, bevor wir zum Strand spazierten. Dort aßen wir zum Dinner bei "Fish Shack" Fisch and Ships und fuhren danach mit der Fähre um 13.45 Uhr zurück nach Sydney.
Es war inzwischen sehr heiß geworden und wir hatten keine große Lust auf einen weiteren Stadtbummel. So kauften wir uns Kekse bei ALDI, fuhren zurück ins Hotel und ich schlief von 16.30 Uhr bis 1.30 Uhr. Um 3 Uhr nachts kochten wir uns Tee und aßen die Kekse, um dann erneut etwas zu schlafen.

17.02.17 Tagesfahrt in die Blue Mountains

Am frühen Morgen kauften wir uns für unterwegs einige Bananen, entlockten einem ATM weitere Australische Dollar und liefen in die Pitt Street zum Abholpunkt für die heutige Tagesfahrt in die Blue Mountains. Alles klappte wunderbar, um 7.20 Uhr hielt ein Kleinbus mit einem netten Fahrer, wir stiegen ein, holten danach noch drei weitere Personen in einem anderen Hotel ab und ab ging die Fahrt über die Autobahn Richtung Norden.

Unser erstes Ziel war der Featherdale Wildlife Park, dort hatten wir eine Stunde Zeit, um uns in Ruhe mit der einheimischen Tierwelt vertraut zu machen. Wir sahen Koalas, Kängurus, Wallabys und viele weitere imposante Tiere aus nächster Nähe. Auch einem Foto für 20 AUD mit einem niedlichen Koala konnten wir nicht widerstehen. Natürlich ist die Tierhaltung hier wie in allen Zoos der Erde fragwürdig aber die Anlage ist nicht die schlechteste.

Angekommen in den Blue Mountains fuhren wir zum Echopoint und den Three Sisters, wo wir eine kurze Wanderung unternahmen und ich unterwegs zu einer neuen Sonnenbrille gelangte. Danach besuchten wir die Scenic World und fuhren zu Beginn mit der Railway, einer sehr steilen Bahn mit 52 Grad Neigung die 310 Meter durch einen Klippenspalt in die Tiefe. Dort unternahmen wir eine 2 km Wanderung durch den Regenwald, der in diesem Moment 5 Minuten lang seinem Namen alle Ehre machte. Anschließend fuhren wir der Cableway aus dem Tal zurück an die Spitze der Steilküste. Während der Fahrt konnte man gut die drei Schwestern, den Orphan Rock und die Katoomba Falls sehen.

Danach war Mittagessen im dortigen Restaurant angesagt. Wir aßen heute italienisch: Spaghetti Bolognese.
Zum Abschluss fuhren wir auf dem Scenic Skyway mit der Glasboden-Gondel über die 270 Meter hohe und 720 breite Schlucht zur Ostbahnstation und stiegen dort kurz aus, um die tolle Aussicht am Echopoint zu genießen. Nach einer halben Stunde ging die Fahrt bei starkem Platzregen zurück.

Um 15 Uhr stiegen wir wieder in den Kleinbus, der uns mit kurzen Stopps in einem Teemuseum und dem Olympiapark von 2000 zur Anlegestelle des Schnellbootes brachte. Mit diesem brausten wir 17.50 Uhr zurück nach Sydney. Die U-Bahn brachte uns nach zwei Stationen zurück ins Hotel.
19.30 Uhr fuhren wir erneut in die City, um uns das beleuchtete Opernhaus anzusehen. Das Abendessen nahmen wir beim Italiener am Opernkay ein, bevor wir zurück ins Hotel fuhren, um uns von dem erlebnisreichen Tag auszuruhen.

18.02.17 Abschied von Sydney

Heute war der letzter Tag, an dem wir uns das wunderschöne Sydney ansehen konnten. Um 9 Uhr begann unser Stadtbummel am Martinsplace. Danach liefen wir durch den Hydepark zur imposanten Saint Mary’s Cathedral und besuchten anschließend das Sydney Museum mit einer Spezialausstellung über Spinnen, die allerdings leider mehr für Kinder zugeschnitten war. Auf den weiteren Stadtbummel erwischten wir dann zu unserer großen Freude doch noch zwei Starbucks-Tassen der alten Kollektion von Australien und Sydney.

Der weitere Weg führte uns wieder nach Chinatown, dort kauften wir im Markt ein Kängurufell, ein Didgeridoo, andere Andenken und einen Koffer, denn unsere zwei Reisetaschen wurden langsam zu eng für die Souvenirs.
Anschließend aßen wir im sehr angenehmen koreanischen Restaurant ARISUN in der Dixon Street und liefen über Darling Harbor zurück zum Hotel, das wir 15.00 Uhr etwas ermüdet erreichten.
Der weitere Nachmittag war mit Feinplanungen für die nächsten Tage ausgefüllt. Morgen mussten wir außerdem recht früh aufstehen, da schon um 8 Uhr unser Flug nach Melbourne startete.