Von Kapstadt zu den Victoria-Fällen - November 2005

"Warum nicht mal Zelten in Afrika?!"

Kein leichter Entschluss für uns, die zuletzt im zarten Alter von 16 Jahren gezeltet haben, inzwischen jenseits der 50 angelangt sind und mitteleuropäische Bequemlichkeit zu schätzen wissen. Doch einerseits lockten uns Natur und Abenteuer und andererseits waren die Preise der Lodges in Botsuana zu üppig.

Auf der Suche nach einem geeigneten Reiseanbieter entdeckten wir bei unseren Online-Recherchen einen Reiseanbieter aus Neubrandenburg und nach einigen E-Mails und Telefonaten buchten wir die 19-tägige Northern Quest-Tour von Kapstadt zu den Victoria-Fällen.

Vor den Beginn der Tour buchten wir zwei Nächte ein Hotel und zwei Touren in Kapstadt und am Ende eine zusätzliche Nacht im Hotel an den Victoriafällen.

Ein Erholungsurlaub war es nicht - aber ein wunderbares Abenteuer!

Auch als Nichtcamper haben wir die Nächte im Zelt gut und ohne Rückenschmerzen überstanden, das mit unserer Hilfe zubereitete Essen war immer schmackhaft, das Overlandfahrzeug hat uns einigermaßen bequem und sehr sicher über die teilweise sehr großen Entfernungen zwischen den einzelnen Zielen befördert, die Einheimischen waren sehr nett und wir haben uns nie unsicher gefühlt.

Die Eindrücke haben wir in folgendem Reisebericht notiert.

Reiseverlauf

Die Northern Quest Tour führte vom südafrikanischen Kapstadt über Namibia und Botsuana zu den Victoria Falls nach Simbabwe. Übernachtet wurde zwei Nächte in Lodges und 16 Nächte in Zweimann-Igluzelten.

weiterweiter