24. September - Percè

9.30 Uhr starteten wir auf der Route 132 in Richtung Perce. Dieser Weg führte an der herrlichen Küste entlang und immer wieder boten sich neue schöne Aussichten.

Im Ort Gaspe machten wir einen Stopp an den 6 Dolomiten.

Gegen 16.00 Uhr erreichten wir Percé. Die Straße fällt kurz vor dem Ort ziemlich steil ab und es bietet sich ein wunderbarer Blich auf den Ort und das Meer mit dem bekannten Felsen. Kurz nach dem Ortseingang erreichten wir unser Motel Auberge les Trois Soeurs und bezogen ein Zimmer mit einer schönen Aussicht auf die Felsformation.

Nach einem kleinen Bummel durch den Ort stärkten wir uns im Restaurant "Mille Dilicies" und waren 21.00 Uhr wieder im Motel.

25. September - Percé - Insel Bonaventure

Der Sonnenaufgang gegen 6 Uhr Sonnenaufgang direkt hinter dem Felsen versprach sehr gutes Wetter.

Um 10 Uhr Bootsfahrt starteten wir mit dem Motorboot vorbei an dem 475 Meter langen und 90 Meter hohen Felsmassiv des Rocher Percé zur Vogelinsel Bonaventure. Hier nisten auf den bis zu 100 Meter hohen Klippen über 100.000 Seevögel.

Der Felsen mit dem Loch hatte früher zwei Löcher, bis 1845 eines in sich zusammenbrach, da das Felsgestein ziemlich krümelig ist.

Wir wollten auf der Insel unbedingt eine Wanderung zur Kolonie der Basstölpel unternehmen, denen man sich angeblich bis auf wenige Meter nähern kann. Nach einer Boots-Umrundung der Insel legten wir an und wurden von einem Ranger in das Verhalten auf der Insel eingewiesen. Zuerst wurde der Eintritt bezahlt und danach wanderten wir quer über die Insel auf einem schönen Waldweg bis zur Brutkolonie im Norden der Insel. Schon von Weitem hörten wir das Geschrei der Vögel und am Ziel angekommen konnte man sich tatsächlich den Vögeln ganz nähern.

Nach den Weg durch den Wald zurück nahmen wir das Boot 14 Uhr zurück nach Percé aßen danach im Restaurant Mille Delices eine leckere Fischsuppe und kümmerten uns nachmittags um das Waschen unserer bis dahin angefallenen Schmutzwäsche im Motel. Während die Wäsche gewaschen und getrocknet wurde konnten wir in den Liegen auf der Motelwiese ein Sonnenbad nehmen.

Um 19.30 Uhr ließen wir uns im "Mille Delices" eine leckere Fisch- und Meeresfrüchteplatte schmecken.

26. September - Percé - Wanderung

Bei herrlichem Sonnenschein starteten wir um10 Uhr nach dem Frühstück zu unserer Wandertour. Oberhalb der Kirche gibt es mehrere Wanderwege zum Mont Ste. Anne. Mit dem Auto fuhren wir zum Parkplatz und wanderten von dort zur "La Grotte", einer Felsengrotte von deren Dach sich ein schleierartiger Wasserfall in einen kleinen See ergießt.

Anschließend wanderten wir, vorbei an den fünf Aussichtspunkten, die von hoch oben lohnenswerte Ausblicke auf den Ort und das Meer bieten, auf den Gipfel des Mont Ste. Anne, auf dem ein großes Kreuz steht.

Nach dem Abstieg auf dem ziemlich steilen Geröllweg fuhren wir weiter auf den Parkplatz zum Wanderweg zur "La Grande Crevasse", einer tiefen Felsspalte.

Zurück im Ort fuhren wir zum Leuchtturm und zum Kreuz am Meer und waren gegen 16 Uhr zurück im Motel, wo wir am Strand verschiedene Vögel beobachteten.

19 Uhr ließen wir uns wieder den leckeren Fisch im Restaurant "Mille Delices" schmecken.
Ein besonderes Erlebnis war bei unserer Rückkehr ins Motel ein Stinktier, welches auf dem Rasenstreifen vor unserem Zimmer nach Nahrung suchte. In respektvollem Abstand machten wir einige Fotos, immer unter Beachtung, nicht seinem Hinterteil zugewandt zu sein.

27. September

Heute Morgen unternahmen wir vor dem Frühstück gegen 7.30 Uhr eine Wanderung am Steilufer entlang zum Felsen Rocher Percé. Da gerade Ebbe war, konnten wir den schmalen freigelegten Weg vom Ufer zum Felsen entlang laufen. Dort angekommen sollte man unbedingt die Schilder mit der Warnung auf herunterfallende Felsbrocken Ernst nehmen. Vom Felsen lösen sich jedes Jahr ca. 300 Tonnen Schutt. Wir fanden dort in der Schutthalde einige Versteinerungen und beobachteten die Möven beim Seeigel-Frühstück.

Zurück im Motel ließen wir uns im herrlichen Sonnenschein auf dem Picknickplatz unser Frühstück schmecken.