Campeche (ca. 390 km)

17. Januar 2016

Bevor unser Bus startete, beobachteten wir am heutigen Morgen einige Brüllaffen auf den Bäumen vor dem Hotel, die dort zum Frühstück Blätter pflückten.

Unterwegs machten wir 14 Uhr eine Mittagspause in einem Restaurant am Meer, das auch einen schönen Pool hatte, aber leider war das Wetter nicht warm genug und der Wind zu stark, um ein Bad zu nehmen - also blieb es beim Essen und Trinken. Wie suchten uns leckere Fischgerichte auf der Speisekarte aus.

Kurz vor 18 Uhr erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein die gut erhaltenen Stadtmauern der UNESCO-Weltkulturerbe Stadt Campeche.
Der Bus setzte uns davor ab und wir machten auf dem Fußweg zum Hotel eine kurze Stadtbesichtigung. Besonders eindrucksvoll waren die p
astellfarbenen Häuserfassaden in den kopfsteingepflasterte Straßen sowie die Catedral de la Concepción, eine wunderschöne Barockkirche.
Nach dem Check In und kurzem Frischmachen trafen wir uns mit zwei anderen Pärchen aus unserer Gruppe und machten einen Stadtbummel durch das abendliche Städtchen bis zur Uferpromenade. Dort schossen wir einige Bilder an den großen Schriftzeichen CAMPECHE. Später suchten wir ein gemütliches und vor allen Dingen nicht so lautes Lokal, was wir nach dem dritten Anlauf auch in einer Nebenstraße fanden.

Gerade noch rechtzeitig schafften wir es um 20 Uhr zur wirklich beeindruckenden und mit Musik untermalten Lichtshow an der Fassade des Palacio Centro Cultural auf dem Plaza Principal. Die kostenlose Show dauerte fast eine halbe Stunde und wir hätten uns wirklich geärgert, wenn wir sie verpasst hätten.
Auf dem Weg zum Hotel sahen wir dann noch einige bunt beleuchtete Brunnen, aus deren Düsen im Takte der Musik Wasser spritzten.

Die Hotelbar war leider geschlossen und so gingen wir auch heute wieder recht zeitig schlafen, denn am nächsten Tag erwartete uns wieder ein volles Programm.