19.02.17 Flug nach Melbourne

Bereits um 5.30 Uhr verließen wir das Hotel mit unseren inzwischen drei Gepäckstücken zur U-Bahnstation. Etwas Kopfzerbrechen bereitete uns der Fahrscheinautomat, der nur passendes Geld akzeptierte. Also mussten wir mit der Visa-Card unsere zwei Opal-Karten mit jeweils 20 AUD aufladen obwohl die Fahrt nur 13,80 AUD kostete. Die restlichen je 6,20 Dollar waren also verschenkt.
Wir erreichten noch die 5.56 Uhr-Bahn, die uns in 15 Minuten zum Domestic Airport brachte. Nach dem Checkin kauften wir noch schnell ein Sandwich und hoben pünktlich 8 Uhr ab, um 9.10 Uhr in Melbourne zu landen.

Dem Terminal gegenüber fanden wir das hertz-Büro und holten unser reserviertes Fahrzeug ab, einen schmucken Suzuki.
Also eingestiegen und ab in den Linksverkehr. Es fuhr sich etwas ungewohnt aber besser als erwartet. Meist fuhr ich etwas zu weit links in der Spur. Sehr ungewohnt waren die vertauschten Seiten der Hebel für Blinker und Scheibenwischer. Die halbe Stunde bis ins Hotel führte uns mein Smartphone mit dem App maps.me hervorragend.

Der Wagen hatte sogar ein eingebautes Navi mit großem Display, mit dessen Bedienung ich mich erst am nächsten Morgen vertraut machte. Damit brauchte ich mein Smartphone für die nächsten Tage nicht als Navi zu benutzen.
Das Hotel Breakfree Bell City hatte einen großen Parkplatz, wo wir unser Auto abstellen konnten. Das Zimmer war erst ab 14 Uhr zu beziehen und wir beschlossen, uns somit zuerst die City anzuschauen. Da wir etwas außerhalb im Stadtteil  Preston wohnten, mussten wir mit der Bahn fahren.

Die Suche nach der Bahnstation war allerdings etwas schwierig. Da Sonntag war, hatten auch alle Geschäfte geschlossen, in denen wir hätten Auskunft bekommen können. Inzwischen begann es auch heftig zu regnen. Wir liefen zurück ins Hotel und ließen uns an der Rezeption den Weg erklären. Beim zweiten Versuch erreichten wir nach 10 Minuten die Bell Railway Station, kauften uns zwei Senioren-Wochenend-Tageskarten für je 7 Dollar und fuhren mit dem Zug 20 Minuten bis zur City.

Leider fing es immer wieder an zu regnen, so dass wir zunächst in der City-Info Unterschlupf suchen mussten, bevor wir den Stadtbummel begannen. Da wir inzwischen schon ziemlich hungrig waren, suchten wir uns zuerst ein asiatisches Restaurant, wo wir für 20 AUD ein leckeres Essen bekamen.
Durch den Bahnhofstunnel liefen wir auf die andere Stadtseite und wurden plötzlich mit strahlendem Sonnenschein empfangen. Von hier aus hatten wir einen wunderbaren Blick auf die Stadt.

Anschließend liefen wir zurück, um mir der nostalgischen Straßenbahn zum Markt zu fahren. Dieser hatte heute am Sonntag leider nur ein kleines Obst- und Gemüseangebot. Wir kauften etwas Gemüse, Brot, Käse und Obst, bevor ein heftiger Hagelguss einsetzte, vor dem wir uns gerade noch rechtzeitig unterstellen konnten.
Mit der alter Straßenbahn fuhren wir zurück bis zur Haltestelle für die Buslinie 86, mit der wir ca. 55 Minuten bis zur Haltestelle 45 fuhren und noch 5 Minuten Fußweg bis ins Hotel hatten.

Nun bezogen wir unser schönes Zimmer mit einer hervorragenden Aussicht durch die voll verglaste Außenfassade und duschten erst einmal ausgiebig, um danach das leckere Essen vom Markt zu verspeisen. Leider war der Getränkeautomat auf der Etage defekt und die anderen Etagen mit der Schlüsselkarte nicht erreichbar. Also kaufte ich in der Hotelbar eine Hot Chocolade für 11 AUD. Am Abend schliefen wir gegen 21 Uhr ziemlich schnell ein.