Busfahrt nach Mathura - 285 km

Zwischenstopp in Fatehpur Sikri

Fatehpur Sikri (erbaut zwischen 1569 und 1574) war die Hauptstadt des Reiches unter Großmogul Akbar.

Doch 1585 verlegte der Mogul seinen Sitz nach Lahore, das eine bessere strategische Lage für die Feldzüge nach Nordwesten hatte.
Akbar heiratete als erster Mogul-Herrscher eine Hindufrau und schaffte die Steuern für die Nicht-Muslime ab. Er hatte zahlreiche Frauen, jedoch lange Zeit keine Erben. Der in Sikri lebende Scheich Selim sagt ihm jedoch drei Söhne voraus.
Als die Prophezeiung eintraf, ließ Akbar ihm zu Ehren Fatehpur Sikri bauen.

Der Ort Mathura

Mathura hat rund 350.000 Einwohner. Die Satdt ist es ein wichtiger Wallfahrtsort der Hinduisten, da er als Geburtsort Lord Krishnas gilt.
Im Jahre 1017 wurden die meisten buddhistischen Tempel und Heiligtümer der Hindus durch afghanische Eroberer zerstört. Der Keshav-Dev-Tempel jedoch nur teilweise und am gleichen Ort wurde, unter Verwendung der alten Steine, eine große Moschee errichtet. Aus diesem Grund kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den Religionsanhängern.
Im Jahre 1968 regelten die Repräsentanten beider Gebetsstätten die gegenseitigen Gebietsansprüche und den ungehinderten Zugang in einem Abkommen.
Das Fotografieren ist verboten und der Zugang wird streng kontrolliert.