Longyearbyen

Am Nachmittag des 22. Juni erreichten wir die letzte Station unserer Reise, den Ort Longyearbyen. Hier befindet sich ein Flughafen, von wo aus wir nach Mitternacht unseren Heimflug antraten. Vorher bummelten wir gemütlich durch den kleinen Ort mit dem großen roten Briefkasten für den Weihnachtsmann, der angeblich hier zu Hause ist.

An den Wegrändern brüteten wieder die angriffslustigen Polarmöven und man wurde darauf hingewiesen, sich mit roten Stäben zu bewaffnen, um die Angriffe abzuwehren. Die Sonne strahlte vom Himmel und ging diesen Tag nicht unter, so konnten wir die letzten Stunden dieser herrlichen Natur bis Mitternacht genießen. Den letzten Drink auf dem Pooldeck, dann brachte uns ein Bus zum Flughafen, wo die neuen Passagiere ankamen, die mit der MS Hamburg weiterfuhren.

Es war eine herrliche Reise auf einem angenehmen Schiff mit netter Besatzung und sehr guter Verpflegung, die wir hinter uns hatten. Wir hatten in dieser Gegend an den richtigen Orten das richtige Kamerawetter gehabt und so vergaßen wir die Landgänge, an denen es etwas geregnet hatte.