04.09.2014 - Ankunft in Lima

Frühmorgens nach 7 Uhr landeten wir in Lima, der Hauptstadt Perus mit über neun Millionen Einwohnern. Unser Bus kämpfte sich durch den morgendlichen Stau zum Hotel "La Castellana", dort durften wir nur unser Gepäck abstellen, da die Zimmer um diese Zeit natürlich noch nicht bezugsfertig waren.

Wir konnten uns aber von der langen Anreise etwas frisch machen und starteten gegen 10 Uhr zu einer City Tour durch das historische Zentrum der Stadt.

Sehenswert waren das am Plaza de Armas gelegene Rathaus sowie der Präsidentenpalast von 1938. Auch das alte Postgebäude sowie die San-Francisco-Kirche waren einen Besuch wert.
Das Franziskanerkloster von Lima gehört zu den spektakulärsten Bauten Perus. Die Fassade mit den Doppeltürmen ist sehr eindrucksvoll und die Kathedrale besitzt Katakomben, in denen die Gebeine von 70.000 Toten zu besichtigen sind. Etwas gruselig aber auf jeden Fall sehenswert.

Nach dem Einchecken im Hotel machten wir uns 15 Uhr zu Fuß auf den Weg zum Mercado 1, um uns das bunte Markttreiben anzusehen. Dort aßen wir auch etwas und bummelten anschließend auf der Avenida Larco vorbei an dem Parque Central und dem Parque Kennedy in Richtung Meer.

Gegen 19 Uhr beendeten wir dann den langen Anreisetag und legten uns im angenehmen Hotelzimmer zur wohlverdienten Nachtruhe, denn am nächsten Morgen wollten wir schon kurz nach 9 Uhr weiter nach Cuzco fliegen, unserem Ziel für die nächsten Tage.