Besuch von Juffureh und Kunta Kinteh Island

Am heutigen Tag, dem 16. März 2012, standen ein Besuch des Ortes Juffureh und die Sklaveninsel Kunta Kinteh Island auf dem Programm. Da wir uns noch gut an den 1978 im ARD ausgestrahlten Mehrteiler Roots entsinnen können, der die Geschichte von insgesamt sieben Generationen einer afro-amerikanischen Familie mit der Hauptperson Kunta Kinte erzählt.

Mit einem schönen kleinen Motorboot machten wir eine angenehme Fahrt auf dem Gambia River, wurde zeitweise von Delfinen begleitet und legten nach einer guten Stunde in Juffureh an.
Wir besichtigten dort mit einem örtlichen Führer die Ruine eines alten Sklavenhauses, ein Museum über die Sklaverei und das angebliche Haus von Kunta Kinte, wo wir eine Nachfahrin der Familie trafen.

Anschließend gab es ein Mittagessen auf dem Boot, bevor wir nach Kunta Kinteh Island, einer kleinen Binneninsel im Gambia River fuhren, welche in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen ist. Hier findet man noch einige Mauerreste von einer Unterkunft, die der Unterbringung von Sklaven vor der Verschiffung nach Europa diente. Beeindruckend waren hier besonders die gewaltigen Baobabbäume.

Danach brachte uns das Boot wieder zurück und wir konnten den Nachmittag im Hotel genießen.