County Kerry

17. Mai
Am Morgen fuhren wir weiter durch die Burren Region, einem Hochplateau aus porösem Kalkstein. Unser erstes Ziel war der Poulnabrone Dolmen. Dieses mächtige neolithische Felsengrab liegt einsam mitten in der Landschaft des County Clare und wurde in der Jungsteinzeit erbaut.

In Kilfenora machten wir einen Stopp im Burren Centre, wo wir uns einen interessanten Film über die Flora und Fauna des Burrens und die rekonstruierte Kilfenora Cathedral aus dem 12. Jahrhundert mit ihren Hochkreuzen anschauen konnten.

Der Weg führt uns weiter an der Südwestküste Irlands entlang zu den ca. 215 m hohen Klippen von Moher. Sie gehören zu den höchsten Steilklippen Europas und erstrecken sich zwischen den Orten Doolin und Liscannor. Zuerst erstiegen wir die gut ausgebauten Stufen zum O’Brien’s Tower, der im 19. Jahrhundert als Wachturm gegründet wurde und genossen trotz trübem Wetter die nach beiden Seiten wundervolle Aussicht auf die Klippen. Danach stärkten wir uns im neu erbauten Besucherzentrum.

Weiter ging es nach Killimer, wo wir mit der Shannon Fähre zum County Kerry übersetzten. Bald schon darauf kamen wir in Castleisland an, wo wir im River Island Hotel für zwei Nächte blieben. Abends besuchten wir einen Pub mit irischer Folke Musik gleich rechts neben dem Hotel.

18. Mai - Ring of Kerry
Nach dem Frühstück starteten wir, um an diesem Tage vom Bus aus den Blick über den berühmten Ring of Kerry zu genießen. Die bekannteste Panoramastraße Irlands führte uns über die Halbinsel Iveragh mit unzähligen Flüssen, winzigen Dörfern und steil herabfallenden Klippen.

In Ballincleave wurde der erste Stopp im "The Red Fox In" eingelegt. Her konnte man einen leckeren Irish Coffe oder einen Baylis genießen. Wer möchte, konnte auch ein kleinen Freilandmuseum besuchen, das etwas über das Leben der Landbevölkerung in der Mitte des 19. Jahrhunderts zeigte.

Im kleinen malerischen Ort Waterville fanden wir eine Bronzestatue von Charlie Chaplin, der im Butler Arms Hotel mit seiner Familie oft Urlaub machte. Jedes Jahr findet hier ihm zu Ehren ein viertägiges Festival statt.
Lunchtime hatten wir unterwegs in der Vista Bar, die einen wunderbaren Ausblick über eine der vielen malerischen Buchten bot.

Auf dem Weg nach Killarney besuchten wir danach die Kissane Schaffarm, wo man uns alles Wissenswerte über Schafe erzählte und wir eine Hirtenhund-Vorführung sahen.
Im Killarney Nationalpark hielten wir am Muckross Lake mit dem herrschaftlichen Muckross House und spazierten durch die Rosengärten. In ungefähr 2 km Entfernung erreichten wir danach die Muckross Abtei, eines der besterhaltenen Franziskanerklöster aus dem 14. Jahrhundert und machten einen Spaziergang durch den wunderschön angelegten weitläufigen Garten.

Im Hotel angekommen, ließen wir uns das leckere Dinner schmecken und machten es uns danach an der Hotelbar bequem, da heute in keinem Pub Livemusik war. Nach einigen Hotpots (Grog), Whiskys und Guinness schlummerten wir dem nächsten Tag entgegen.